Neues von Suzuki Marine

Suzuki stellt vor: die neuen klassenführenden „High Energy Rotation“-Aussenborder DF60AV und DF50AV. Suzuki gibt erstmals einen Einblick in die Technologie und Spezifikation seiner Ende letzten Jahres an der Pariser Motorbootausstellung angekündigten neuen „High Energy Rotation“-Aussenbordmotoren DF50AV und DF60AV.
Die neuen Hochleistungsmotoren beruhen auf den beliebten 3-Zylinder-941-cm3-Reihenmotoren DF50A und DF60A und profitieren zudem vom Treibstoff einsparenden „Lean Burn“-Suzuki-Magergemisch-Kontrollsystem. Beide Motoren bringen unglaublich leichte 114 kg auf die Waage; der DF60AV ist damit sogar in seiner Klasse führend. Die vom DF140A übernommene Getriebeuntersetzung (2,42:1) ermöglicht den Einsatz eines grösseren 14-Zoll-Propellers, sodass die neuen Motoren sowohl im Vorwärts- als auch im Rückwärtsgang sehr viel mehr Schub entwickeln können. Dank dieser Optimierung, die für alle Drehzahlbereiche gilt, und der beeindruckenden Getriebeuntersetzung, mit der die neuen Motoren ähnliche Modelle anderer Hersteller übertreffen, sind die „High Energy Rotation“-Aussenborder DF50AV und DF60AV ideale Antriebe für grosse, schwere Boote, ob im Freizeitbereich oder im kommerziellen Einsatz.

Weitere News

18 Jan 2021
Suzuki Schweiz feiert sein 40-jähriges Jubiläum

Im Jahre 1981 startete Suzuki mit dem Import von Fahrzeugen in der Schweiz. Seither konnte Suzuki hierzulande rund…

Weiterlesen
18 Nov 2020
Suzuki Moto GP Team Ecstar holt sich dank Joan Mir den Weltmeistertitel

Vor 20 Jahren konnte letztmals ein Suzuki Fahrer die Moto GP Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Im 100 Jahre Suzuki…

Weiterlesen
16 Sep 2020
Vorschau: ALL NEW SUZUKI SWACE

Per Ende Jahr dürfen sich alle Kombi-Fans auf das nächste Highlight freuen. Suzuki bietet mit dem neuen Swace einen…

Weiterlesen
08 Sep 2020
Leichtes Nutzfahrzeug statt PW: Suzuki präsentiert den neuen Jimny für Europa

Seit seiner Markteinführung 2018 hat der Suzuki Jimny die Herzen all jener, die nach authentischem Offroad-Gefühl in…

Weiterlesen